HOME
Willkommen
  • Gast Gast

Kürzlich gesehen
Communities
Artikel

Login

Tipps zum Login

 



Im FHV COMMUNITY Portal ist der Login mit Facebook und anderen Social Media Accounts (LinkedIn, Google und OpenID) möglich. Infos unter community.fhv.at/?ShowLink=21292

Unternehmen erhalten Zutritt zum Portal und somit in den Bereich "Karriere" nach der Registrierung über obigen Link REGISTRIEREN.

AbsolventInnen sowie Studierende und MitarbeiterInnen loggen sich über obigen Link Login mit den zugesandten Zugangsdaten ein. Dort besteht auch die Möglichkeit, ein neues Passwort zu generieren. Der Alumni-Benutzername ist der Benutzername des FHV-Accounts.

 

Hallo und herzlich willkommen im Portal von FHV COMMUNITY, der Kommunikationsplattform der FH Vorarlberg und Schloss Hofen, wo sich Studierende, Absolventinnen und Absolventen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Lehrende austauschen und vernetzen.

Einführung via VIDEO.

In einem ersten Schritt zeigen wir dir wie du dich:
_einloggen
_dein Profil ergänzen und es frei schalten
_dein Passwort ändern
_den Karrierebereich
für deinen Erfolg nutzen kannst.

Unternehmen und Institutionen haben die Möglichkeit sich zu registrieren und können kostenlos ihre aktuellen Stellenangebote, Themen für Bachelor- und Masterarbeiten, Praktikumsplätze und Ferialjobs posten.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Erkunden der FHV-COMMUNITY!
Sie bietet dir noch unzählige Möglichkeiten.
Lass dich von der Vielfalt überraschen.
Probier es einfach aus.
Alle wichtigen Details kannst du zusätzlich in der Community „Wusstest du schon“ nachlesen.

Dein Team von FHV COIMMUNITY

 

Allgemein

Nachruf Mag. Christian Ruepp, BA BA

 
Christian Ruepp verliess uns als Masterstudent im Studiengang InterMedia. Es sollte sein drittes Studium sein, nachdem er seine Tätigkeit als Tänzer aufgrund einer Leukämieerkrankung aufgeben musste. Christian war ein Student mit Weitblick und Gestaltungswille. Unser Umgang mit der eigenen Identität im Netz und den Datensilos, denen wir uns ausliefern, wollte er grundlegend revolutionieren. Rotorloop war sein Modell für ein verteiltes Soziales Netzwerk, in dem wir personalisiert uns unsere Apps und Informationsanbieter auswählen können. Trotz Mobilitätseinschränkung und Sauerstoffgerät war er viel unterwegs, um mit entscheidungsmächtigen Personen Partnerschaften einzufädeln für ein BürgerInnennetz, welches diesen Namen auch verdient. Seine Ideen fanden durchaus Gehör und wurden von ihm konkretisiert, präzise dokumentiert und immer wieder auch kritisch beleuchtet. Schade, dass es dazu nun keine Masterarbeit oder ein Produkt von ihm geben wird. Wir werden ihn als polyglotten und gebildeten Zeitgenossen gerne in Erinnerung behalten. 

Roland Alton, Masterbetreuer
Im Namen des gesamten InterMedia Teams der FH Vorarlberg
 

c8ca68e4b76ffae06ac49231235c8e37.jpg
Foto: Mit Christian Ruepp im Dezember 2016 bei einem Investorengespräch in Wien

 

FHV COMMUNITY: wir sind FHV!

 

Studierende, AbsolventInnen und Lehrende - ein Netzwerk mit einer Gemeinsamkeit: die akademische Ausbildung an der FHV. Und mit ungeahnten Potentialen. Damit dieses Netzwerk auch Früchte trägt, braucht es eine Plattform für die Interaktion. Daher wird das FHV ALUMNI-Portal umbenannt, und zwar in die FHV COMMUNITY.
 

 

Ihre Sponsionsfeier

 

...individuell gestaltet von 2 bis 200 Personen mit Musik, Menü oder Buffet - ganz nach Ihren Wünschen!
Wir haben den passenden Rahmen für Ihre besondere Feier!

 

FHV Neuigkeiten

1.350 Studierende starten im Herbst an der FH Vorarlberg in ein neues Semester. Darunter sind etwa 600 Erstsemestrige, die sich in den Aufnahmeverfahren im Sommer unter den zahlreichen Bewerberinnen und Bewerbern durchsetzen konnten. 370 Studierende schließen ihr Studium ab und werden Mitte Oktober im Kulturhaus Dornbirn ihr Diplom entgegennehmen. „Die FH Vorarlberg leistet damit einen enormen Beitrag zur Sicherung der hohen Konkurrenz- und Wettbewerbsfähigkeit im Land“, betont Landeshauptmann Markus Wallner bei einer Pressekonferenz. „Die stetige Zunahme der Bewerbungszahlen und der Studierenden zeigt auf, dass die FH Vorarlberg ein gefragter Bildungsstandort ist“, sagt Landesrätin Barbara Schöbi-Fink.

b8b0644d93f33bbc5b1351166d9c0000.jpg

So viele Studierende gab es noch nie an der FH Vorarlberg. Der deutliche Anstieg der Studierenden von 1.287 (im Herbst 2017) auf rund 1.350 im kommenden Semester lässt sich so erklären: „Diesen Herbst starten wir mit zwei neuen Studiengängen ins Studienjahr. Weitere Studiengänge für die Zukunft sind bereits eingereicht. Das heißt, schon die jetzt fix geplanten Studienangebote werden die FH Vorarlberg nahe an 1.500 Studierende bringen“, erklärte FH-Geschäftsführer Stefan Fitz-Rankl den neuen Rekordwert. Allein im stark nachgefragten Bereich der Technik-Studiengänge wurden in den letzten Jahren fast 50 Prozent mehr Studienplätze aufgebaut.

Die Jobaussichtung sind sehr gut, betonte der Landeshauptmann: „In Summe haben gut 98 Prozent aller Absolventinnen und Absolventen der FH Vorarlberg spätestens zwei Monate nach der Sponsion eine Arbeitsstelle. Das ist ein absoluter Rekordwert.“ Knapp jeder zweite Studierende absolviert sein Studium berufsbgleitend. Jeder vierte FH-Studierende kommt aus dem Ausland.

Neue Studiengänge starten
Die FH Vorarlberg startet nun mit zwei neuen Studiengängen in den Herbst. Im Fachbereich Wirtschaft wurde das Masterprogramm mit einer Vertiefungsrichtung „Human Resources & Organisation“ ergänzt und ein komplett neuer Studiengang „International Management and Leadership“ gestartet. Als nunmehr Vollanbieter startet die FH Vorarlberg auch mit dem Bachelorstudiengang „Gesundheits- und Krankenpflege“ mit 29 Studierenden. Theorie und Praxis sind hier eng miteinander verbunden. „Die theoretische Ausbildung findet an der FH Vorarlberg statt, die Praxisausbildung an der Krankenpflegeschule Feldkirch und in Pflichtpraktika in den Krankenhäusern, in Senioren- und Pflegeheimen oder in der mobilen Pflege“, erklärt Fitz-Rankl.

Wichtige und notwendige Investitionen auf Schiene
Die Wissenschafts- und Forschungsstrategie Vorarlberg 2020+ sieht bis in drei Jahren einen Ausbau des Studienangebots der FH Vorarlberg auf 1.500 Studienplätze vor. „Deshalb ist auch die bauliche Erweiterung der Hochschule in den nächsten Jahren unumgänglich“, erklärte Bildungslandesrätin Schöbi-Fink. Der geplante Ausbau, welcher in mehreren Bauabschnitten bis Ende des Jahres 2024 gesamthaft abgeschlossen werden soll, wird den Studierenden und der Forschung mindestens 5.300 Quadratmeter mehr an Nutzfläche bringen.

 

Start-up Preis für eScooter von SAEM

 

Die Mechatronik-Absolventen Christian Krüse und Markus Hager erhielten den ACR Start-up Preis powered by aws.

41fe89f185d27fe098cd3693002a902d.jpg

Das Forschungsnetzwerk Austrian Cooperative Research (ACR) lud am 1. Oktober 250 Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Politik zur 17. ACR-Enquete ein, bei welcher bereits zum 2. Mal der ACR Start-up Preis powered by aws vergeben wurde.

Dieses Jahr ging dieser Preis an die beiden Mechatronik-Absolventen Markus Hager und Christian Krüse, welche mit SAEM - einem kleinen, sehr leichten und faltbaren Elektro Scooter - die Jury überzeugen konnten. In Zusammenarbeit mit V-Research wurde der Lenkmechanismus des Scooters, der auf einem ausgeklügelten Gleitlagerkonzept basiert, getestet und die Haltbarkeit über die Lebensdauer verifiziert. Der kompakte Lenkmechanismus, ein Gewicht von fünf Kilogramm und die Abmessungen eines Handgepäckstücks, machen SAEM zum idealen Begleiter auf Businessreisen oder um Städte zu erkunden. Bereits im Frühjahr 2019 ist der Markteintritt von SAEM angesetzt.

Wir gratulieren den beiden zu diesem beeindruckenden Erfolg!

 

Kinderuni Vorarlberg: Sponsionsfeier für 74 Kinder

 

Begeisterung für Technik und Wissenschaft wecken

7004af44d69eb4063a310addaf670b68.jpg
Foto: Stolze Kindergesichter

Insgesamt 1.176 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren besuchten im vergangenen Studienjahr die Vorlesungen der Kinderuni Vorarlberg. 74 von ihnen haben mindestens sechs der zwölf Vorlesungen besucht und wurden für ihren Eifer mit einem Diplom belohnt. Bei der Diplomvergabe an der FH Vorarlberg am Dienstag, den 25. September 2018, gratulierten Bildungslandesrätin Barbara Schöbi-Fink, Prof. (FH) Dr. Oskar Müller und Jörg Maria Ortwein, Direktor des Vorarlberger Landeskonservatoriums den fleißigen Jung-Studierenden.

Die Kinder werden bei der Sponsionsfeier mit Urkunden bzw. Bachelor-, Master- oder Doktordiplomen ausgezeichnet. In diesem Jahr wurde sogar einem ganz fleißigen Kinderuni-Studenten ein DDr.-Titel verliehen. Zur Diplomvergabe ist zugelassen, wer in einem Studienjahr mehr als die Hälfte der Vorlesungen besucht, das heißt sechs von insgesamt zwölf Vorlesungen.

Die Kinderuni Vorarlberg gibt es seit 2005 und soll dafür sorgen, junge Menschen für Technik und Wissenschaft zu begeistern. Im Herbst 2012 erfolgte der Zusammenschluss mit der Kinder Musik Uni. Seither werden unter dem Namen Kinderuni Vorarlberg zwölf Vorlesungen pro Studienjahr angeboten, davon acht an der FH Vorarlberg in Dornbirn und vier am Landeskonservatorium in Feldkirch. Mit Herbst kommt nun die PH Vorarlberg als weiterer Partner der Kinderuni Vorarlberg dazu und bietet pro Semester eine Vorlesung in Feldkirch an.

"Somit haben alle Institutionen die Gelegenheit sich schon den jüngsten Zuhörerinnen und Zuhörern zu präsentieren“ betonte Barbara Schöbi-Fink in ihrer Begrüßungsrede. "Durch diese breite Aufstellung, finden wir gemeinsam Antworten darauf, warum Dagobert Duck so reich oder Siri so klug ist, oder was wir uns von der Natur abschauen sollen".

Der Inhalt der Vorlesungen wird von Lehrenden der drei Hochschulen gestaltet. Damit ist es möglich, ein breites Wissensspektrum abzudecken. Die Kinderuni Vorlesungen dauern jeweils eine Stunde. Der Besuch ist kostenlos. Die Anmeldung zu den einzelnen Vorlesungen ist online unter www.fhv.at/kinderuni möglich.

 
Termine