HOME
Willkommen
  • Gast Gast

Kürzlich gesehen
Communities
Artikel

Login

Tipps zum Login

 



Im FHV COMMUNITY Portal ist der Login mit Facebook und anderen Social Media Accounts (LinkedIn, Google und OpenID) möglich. Infos unter community.fhv.at/?ShowLink=21292

Unternehmen erhalten Zutritt zum Portal und somit in den Bereich "Karriere" nach der Registrierung über obigen Link REGISTRIEREN.

AbsolventInnen sowie Studierende und MitarbeiterInnen loggen sich über obigen Link Login mit den zugesandten Zugangsdaten ein. Dort besteht auch die Möglichkeit, ein neues Passwort zu generieren. Der Alumni-Benutzername ist der Benutzername des FHV-Accounts.

 

Hallo und herzlich willkommen im Portal von FHV COMMUNITY, der Kommunikationsplattform der FH Vorarlberg und Schloss Hofen, wo sich Studierende, Absolventinnen und Absolventen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Lehrende austauschen und vernetzen.

Einführung via VIDEO.

In einem ersten Schritt zeigen wir dir wie du dich:
_einloggen
_dein Profil ergänzen und es frei schalten
_dein Passwort ändern
_den Karrierebereich
für deinen Erfolg nutzen kannst.

Unternehmen und Institutionen haben die Möglichkeit sich zu registrieren und können kostenlos ihre aktuellen Stellenangebote, Themen für Bachelor- und Masterarbeiten, Praktikumsplätze und Ferialjobs posten.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Erkunden der FHV-COMMUNITY!
Sie bietet dir noch unzählige Möglichkeiten.
Lass dich von der Vielfalt überraschen.
Probier es einfach aus.
Alle wichtigen Details kannst du zusätzlich in der Community „Wusstest du schon“ nachlesen.

Dein Team von FHV COIMMUNITY

 

Allgemein

Nachruf Mag. Christian Ruepp, BA BA

 
Christian Ruepp verliess uns als Masterstudent im Studiengang InterMedia. Es sollte sein drittes Studium sein, nachdem er seine Tätigkeit als Tänzer aufgrund einer Leukämieerkrankung aufgeben musste. Christian war ein Student mit Weitblick und Gestaltungswille. Unser Umgang mit der eigenen Identität im Netz und den Datensilos, denen wir uns ausliefern, wollte er grundlegend revolutionieren. Rotorloop war sein Modell für ein verteiltes Soziales Netzwerk, in dem wir personalisiert uns unsere Apps und Informationsanbieter auswählen können. Trotz Mobilitätseinschränkung und Sauerstoffgerät war er viel unterwegs, um mit entscheidungsmächtigen Personen Partnerschaften einzufädeln für ein BürgerInnennetz, welches diesen Namen auch verdient. Seine Ideen fanden durchaus Gehör und wurden von ihm konkretisiert, präzise dokumentiert und immer wieder auch kritisch beleuchtet. Schade, dass es dazu nun keine Masterarbeit oder ein Produkt von ihm geben wird. Wir werden ihn als polyglotten und gebildeten Zeitgenossen gerne in Erinnerung behalten. 

Roland Alton, Masterbetreuer
Im Namen des gesamten InterMedia Teams der FH Vorarlberg
 

c8ca68e4b76ffae06ac49231235c8e37.jpg
Foto: Mit Christian Ruepp im Dezember 2016 bei einem Investorengespräch in Wien

 

FHV COMMUNITY: wir sind FHV!

 

Studierende, AbsolventInnen und Lehrende - ein Netzwerk mit einer Gemeinsamkeit: die akademische Ausbildung an der FHV. Und mit ungeahnten Potentialen. Damit dieses Netzwerk auch Früchte trägt, braucht es eine Plattform für die Interaktion. Daher wird das FHV ALUMNI-Portal umbenannt, und zwar in die FHV COMMUNITY.
 

 

Ihre Sponsionsfeier

 

...individuell gestaltet von 2 bis 200 Personen mit Musik, Menü oder Buffet - ganz nach Ihren Wünschen!
Wir haben den passenden Rahmen für Ihre besondere Feier!

 

FHV Neuigkeiten

Erster PhD-Absolvent

 

Der erste PhD-Student im Rahmen der Kooperation mit der Universität Agder in Norwegen hat sein Doktorat abgeschlossen: Bernhard Fässler absolvierte bereits als Erster sein Masterstudium in Mechatronik als Double Degree-Student an der Universität Agder und an der FH Vorarlberg. Er hat somit zwei Abschlüsse. Anschließend entschloss sich der Vorarlberger auch seinen PhD im Rahmen dieser erfolgreichen Kooperation zu beginnen und konnte das Studium Ende August erfolgreich abschließen.

1541cf823cdd1036ac1d9e8f031ac4d0.jpg

Fässler befasste sich in seiner Doktorarbeit mit ausgemusterten Batterien von Elektroautos. Diese Arbeit umfasst sowohl Simulationen als auch die experimentelle Validierung, um das technische Potential einer Wiederverwertung von Elektrofahrzeugbatterien für Lastverschiebung zu untersuchen.

Bernhard Fässler über seine Erfahrungen: „Die Zusammenarbeit zwischen der Universität Agder und der FH Vorarlberg hat sehr gut geklappt. Ich war immer wieder für Blockwochen in Norwegen an der Universität. Die Forschungsarbeiten zu meiner Arbeit habe ich aber hier an der FH Vorarlberg gemacht.“

Die FH Vorarlberg gratuliert und freut sich sehr über diesen bemerkenswert schnellen und erfolgreichen Abschluss!

Über die Kooperation
Seit 2013 besteht eine enge Kooperation zwischen der Universität Agder und der FH Vorarlberg. Es ist für Studierende der beiden Hochschulen im Studiengang Mechatronik möglich ein Double Degree-Studium zu absolvieren. Das heißt, der Studierende absolviert Kurse in Norwegen und Vorarlberg und erwirbt mit seinem Studium zwei Abschlüsse. Seit 5 Jahren besteht auch die Vereinbarung, dass Studierende ihr Doktoratsstudium (PhD) an der Universität Agder absolvieren können. Sie sind als wissenschaftliche MitarbeiterInnen an der FH Vorarlberg angestellt und absolvieren ihren PhD in Norwegen. 

 

Studierende aus der ganzen Welt

 

Insgesamt 43 Gaststudierende aus 20 verschiedenen Ländern beginnen im September ihr Studium an der FH Vorarlberg. Für ein Semester besuchen sie die Lehrveranstaltungen in den verschiedenen Studienprogrammen und lernen die österreichische Kultur kennen. Im Gegenzug bringen sie ihren kulturellen Hintergrund in den Studienalltag ein.

a6b6f3b89f3867d3f7b0a91a3a11cb73.jpg

Die guten Studienbedingungen und die exzellente Betreuung an der FH Vorarlberg sind der Hauptgrund, dass Studierende aus der ganzen Welt nach Dornbirn kommen. Diese gute Betreuung beginnt schon bei der Einführungswoche, bei der die Gaststudierenden die FH Vorarlberg und die neue Umgebung kennenlernen. Nach dieser Einführungswoche beginnt der gemeinsame Studienalltag für die Gäste und Vorarlberger Studierenden.

Weltweit rund 110 Partnerhochschulen

Um den Studierendenaustausch zu ermöglichen hat die FH Vorarlberg ein Netzwerk mit weltweit rund 110 Partnerhochschulen aufgebaut. Dieses Netzwerk steht auch den Studierenden der FH Vorarlberg zur Verfügung, wenn sie für ein Semester im Ausland studieren möchten. Durch die Abstimmung der Lerninhalte werden ihnen die im Ausland absolvierten Prüfungen für ihr Studium anerkannt. Sehr viele Studierende der FH Vorarlberg nehmen diese Möglichkeit wahr und absolvieren einen Teil ihres Studiums im Ausland. Die Mobilitätsquote unter den Vollzeitstudierenden im Bachelorbereich liegt bei 56 Prozent. Auch für berufsbegleitend Studierende hat die FH Vorarlberg spezielle Austauschprogramme entwickelt, damit auch sie wertvolle Auslandserfahrungen sammeln können.

Zum International Office

 

„An der FH wird Familienfreundlichkeit wirklich gelebt“

 

Studium und Familie sind ebenso schwer unter einen Hut zu bringen wie Beruf und Familie. Studierende und Mitarbeitende sind dabei auf familienfreundliche Strukturen angewiesen. Die Weiterentwicklung dieser Strukturen ist der FH Vorarlberg ein wichtiges Anliegen.

9cc72ad8ebccaf57dc943dbb003679d8.jpg

„Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass an der FH Vorarlberg Familienfreundlichkeit wirklich gelebt und umgesetzt wird“, sagt Martin Fischer überzeugt. Der Tiroler studiert an der FH Vorarlberg Wirtschaftsingenieurwesen berufsbegleitend im 4. Semester. Im Sommersemester 2018 kam sein zweites Kind zur Welt und neben seiner Selbstständigkeit war dann nicht immer genug Zeit für fristgerechte Abgaben. Für Studierende mit Betreuungspflichten bieten Studiengangsleitungen und Administrationen deshalb bei Bedarf bestmögliche individuelle Lösungsvarianten an.

„Das war auch bei mir so. Für unseren Studiengangsleiter Gunter Olsowski war das gar kein Thema: Ich konnte Abgabefristen verlängern – ganz unkompliziert und flexibel. Das ist nicht selbstverständlich und ich bin dafür sehr dankbar,“ erzählt Martin Fischer abschließend.

Mehr Informationen zur familienfreundlichen Studienkultur: hier

 
Termine